Roggenmehl – ein Haarwaschexperiment

Heute habe ich ein Experiment gewagt…

Seit einiger Zeit habe ich vermehrte Probleme mit meinen Haaren, wenn ich sie mit Seife wasche, danach aber keine saure Rinse mache. Das hat mich ein wenig deprimiert, da ich 1,5 Jahre damit super zurechtgekommen bin. Als wir uns vor einigen Tagen in unserer Seifengruppe darüber besprachen, bekam ich den Tipp, doch mal Roggenmehl zur Haarwäsche auszuprobieren. Heute war es soweit, der Waschtag ist gekommen.

Auf dem Foto könnt ihr mein After Jogging Hair sehen, es sieht eigentlich noch ganz gut aus, nur die Ansätze sind schon recht fettig.

Ich hatte mir eine Anleitung geben lassen, wie ich meine Haare nun dank Roggenmehl wieder frisch und luftig bekomme.

Man nehme 3 EL reines Roggenmehl und rühre es mit etwas Wasser zu einem glatten Teig.

Dann kann man dies mit warmem Wasser bis zu 1l auffüllen, ich habe für meinen ersten Versuch 500ml genommen. Noch einmal gut verrührt, dann ging es ab unter die Dusche. Nachdem ich meine Haare ganz normal nass gemacht habe, groß ich mir die Roggenmehlpampe ganz vorsichtig über den Kopf und massierte es wie normales Shampoo ein. Schäumen tut es natürlich nicht, aber die Mischung fühlt sich ganz glatt und weich an. 👍🏼 Ich hatte damit gerechnet, dass es irgendwie sandig auf dem Kopf ist. 🙈

Während ich meinen restlichen Körper eingeseift habe, ließ ich das Roggenmehl einwirken und spülte es dann ganz normal aus, was auch richtig schnell und einfach funktionierte.

Im nassen Zustand fühlten sich die Haare schon super an. Auf dem Foto sind sie noch ungekämmt, da ich meine Haare immer erst im fast trockenen Zustand durchkämme. Ich wäre aber auch gut durch die nassen Haare gekommen.

Trotzdem war ich natürlich gespannt, wie meine Haare aussehen und sich anfühlen würden, wenn sie erst einmal trocken wären. Und: ich bin absolut begeistert. Da wurde mir doch tatsächlich nicht zu viel versprochen…

 

Die Roggenmehlwäsche werde ich jetzt sicher häufiger machen, vor allem, wenn ich merke, meine Haare wollen nicht mehr so wie ich. Das ist eine echt tolle Alternative zur Seifenwäsche. Bei der nächsten Wäsche ist jetzt aber erstmal eine Rinse mit Kombucha angesagt…

Falls ihr noch mehr Alternativen habt, die ich mal ausprobieren könnte, immer her damit. Ich bin für jedes Experiment zu haben.

Schreibe einen Kommentar

*